Beitrag veröffentlicht am: 07.11.2018

Informationsveranstaltung

Patientenverfügung ● Vorsorgevollmacht ● Dokumente ● Pflegebedürftigkeit

Alles geregelt?

 

Wer selbstbestimmt sterben möchte, kann dies zumindest zum Teil über eine Patientenverfügung regeln. In einer Vorsorgevollmacht ist darüber hinaus bestimmt, wer im Notfall Entscheidungen treffen darf und worüber! Wie will ich sterben? Was passiert mit meinem Körper, meinen Konten, meinen Spuren im Internet?

Sterben und Tod bringen jede Menge organisatorischer Überlegungen mit sich. Mit diesen Fragen beschäftigen möchte sich jedoch kaum jemand, erst recht nicht, wenn er gesund ist.

Eine Verpflichtung, Dokumente zu erstellen, gibt es nicht, Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht sind freiwillig, dennoch können sie helfen, sich selbst und Angehörige zu entlasten.

Jörg Triebke,  Geschäftsführer  der  Maschinenring  Versicherungs-Vermittlung  Deutschland (MRVV), ist Spezialist für Nachlass- und Versicherungsfragen im Zusammenhang mit Krankheit, Unfall, Tod oder Pflegebedürftigkeit.

Er wird zunächst die Bedeutung von Vorsorgevollmacht, Betreuungs- oder Patientenverfügung beleuchten. Im Anschluss wird er Lösungsmöglichkeiten aufzeigen, wie Sie sich sinnvoll für den Ernstfall absichern  können.  Bei  landwirtschaftlichen  Betriebsinhabern  und  deren  Ehegatten wird  besonderes  Augenmerk  darauf  gerichtet,  wie  der  Fortbestand  des  Betriebes  gesichert werden kann.

 

Nutzen Sie die Gelegenheit in ruhiger Atmosphäre über ein so wichtiges Thema zu sprechen. Lassen Sie sich informieren, und finden Sie Gelegenheiten mit unserem Ansprechpartner alle

Fragen zu klären.

 

Die Teilnahme am MRVV-Informationsveranstaltung ist für Sie kostenfrei-allerdings sind die Teilnehmerplätze begrenzt!