Meldungen

Beitrag veröffentlicht am: 03.04.2018

Güterkraftverkehrsgesetz

 

Verbände begrüßen angestrebte Lösungen für land- und forstwirtschaftliche Transporte

  

BMVI kündigt Änderung des Güterkraftverkehrsgesetzes an

Praxisgerechte Lösungen in Aussicht gestellt

 

(BLU, BMR, DBV) Bundesverband Lohnunternehmen (BLU), Bundesverband der Maschinenringe (BMR) und Deutscher Bauernverband (DBV) begrüßen die Entscheidung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), lof-Fahrzeuge mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h von den Erfordernissen des GüKG dauerhaft ausnehmen zu wollen. Bestehende gesetzliche Regelungen zu Landwirtschaft und Maschinenringen sollen davon unberührt bleiben. Über die vorgesehene Änderung des Güterkraftverkehrsgesetzes soll insbesondere Rechtsklarheit geschaffen werden. Die Verbände gehen davon aus, dass unter diese Regelung alle lof-Fahrzeuge mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h fallen, soweit sie lof-Erzeugnisse oder lof-Bedarfsgüter transportieren. Dies würde eine enorme Vereinfachung gegenüber bestehenden Regelungen bedeuten. Bis die angekündigte Änderung unter Dach und Fach ist, soll die bestehende und bislang bis 31. Mai befristete Ausnahmeregelung weiter gelten. BLU, BMR und DBV begrüßen dies, werden sich in den jetzt anstehenden Gesetzgebungsprozess einbringen und dabei auf praxisgerechte Lösungen drängen.

Beitrag veröffentlicht am: 25.01.2018

Maschinengemeinschaten über den Maschinenring

Der Maschinenring bietet seinen Mitgliedern die Möglichkeit in kleinen Gruppen ihre Maschinenkosten zu reduzieren.

Ablauf:

Mehrere Landwirte die Interesse an der gleichen Maschine haben melden sich beim Maschinenring. Die Landwirte geben die Marke, Größe, Technik des gewünschten Geräts vor. Egal ob Güllefass mit Schleppschlauch, Muldenkipper oder Mähtechnik. Jede Technik kommt in Frage. Die Gruppe der Landwirte muss sich jedoch auf eine Technik einigen.

Jeder Landwirt der Gruppe gibt an wie viel ha/m³/Std. er mit der ausgewählten Technik arbeiten möchte. Diese Auslastung wird schriftlich fixiert. Auf Grundlagen der Gesamtauslastung wird der Preis pro ha/Std./m³ berechnet. Je mehr Auslastung gezeichnet wird desto kostengünstiger kann die Maschine angeboten werden. Durch die Zeichnung der Mengen steht die Maschine nur den Mitgliedern der Maschinengemeinschaft zur Verfügung.

Weiterlesen …

Beitrag veröffentlicht am: 09.01.2018

Gebrauchtmaschinenmarkt 2018

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht der Maschinen die in diesem Jahr bei der Gebrauchtmaschinenbörse auf dem Kalten Markt in Ellwangen zum verkauf angeboten wurden

Weiterlesen …

Beitrag veröffentlicht am: 28.12.2017

Gülleseparation

Rinder- und Schweinegülle sowie Gärreste aus Biogas-Anlagen sind wertvolle Düngemittel, die jedoch bei der Ausbringung häufig Probleme bereiten. Eine hohe Fließfähigkeit ist die wichtigste Voraussetzung für eine nährstoffeffiziente Ausbringung von Gülle und Biogas-Gärresten. Die Fließfähigkeit wird jedoch durch Faserstoffe sowie einen hohen Schleimstoffgehalt beeinträchtigt. Dies führt dazu, dass es Probleme bei der Ausbringung der Flüssigkeit geben kann bzw. diese schlecht in den Boden eindringen kann. Die Folge sind erhöhte gasförmige Stickstoffverluste sowie Beeinträchtigungen der Futterqualität durch Verschmutzung – insbesondere bei der streifenförmigen Ausbringung (z. B. per Schleppschlauch).

Die Separierung ist die ideale Möglichkeit, die Fließfähigkeit von Gülle und Biogas-Gärresten maßgeblich zu verbessern und gleichzeitig Lagerraum einzusparen.  

 

 

Weiterlesen …

Beitrag veröffentlicht am: 27.11.2017

Jubiläumskreuzfahrt 2018

Nur noch wenige Plätze frei

Zum 20 jährigen Jubiläum des Maschinenring Ostalb möchten wir Ihnen gerne eine ganz besondere Reise anbieten.

8-tägige Kreuzfahrt vom 10.-17. Juni 2018

mit der AIDAblu die Juwelen der Adria Erleben

Anmeldung bis zum 31.01.2018 möglich!

Nur noch wenige Plätze frei

Mit  AIDA  liegt  der  Himmel  auf  Erden  zu  Wasser!  An  Bord  von AIDAblu finden anspruchsvolle Genießer auf 15 Decks ihr individuelles Urlaubsparadies.  Im  größten  Spa-Bereich  der  Weltmeere  bieten  sich auf  2.602  m²  vielerlei  Entspannungsmöglichkeiten,  alles  im  japanischem Stil: eine erweiterten Saunalandschaft, einen Wintergarten als Ruhebereich und das orientalischen Pflegebad. Oder genießen Sie im ersten Brauhaus auf dem Meer ein frisch gezapftes und selbst gebrautes  AIDA  Bier.  Und  auch  Freunde  des  genussvollen  Gaumens  finden hier an Bord wahre Genießerfreuden: Im East Restaurant können Sie jeden Tag die Küche eines anderen asiatischen Landes kennen lernen.
Schauen Sie selbst, was es alles Spannendes zu entdecken gibt!  Für traumhafte Sonnenstunden erhalten die Gäste aller Balkonkabinen auf  Wunsch  eine  eigene  Hängematte.  Im  Theatrium  erleben  Sie  fantastisches  Entertainment,  wann  immer  Sie  Lust  darauf  haben. Freunde kulinarischer Genüsse erwartet himmlische Vielfalt. 

 

Weiterlesen …

Beitrag veröffentlicht am: 27.11.2017

Kalter Markt mit Gebrauchtmaschinenbörse

Auch auf dem kommenden Kalten Markt organisiert der Maschinenring Ostalb die Gebrauchtmaschinenbörse. Diese findet am Dienstag den 09. und Mittwoch den 10. Januar 2018 statt. Es können wieder kostenlos gebrauchte Maschinen angeboten werden. Es fallen keinerlei Standgebühren oder Verkaufsprovisionen an. Wenn Sie eine gebrauchte Maschine verkaufen möchten melden Sie diese bitte in der Geschäftsstelle an und bringen Sie am 08. Januar ab 17 Uhr oder am 09. Januar ab 8 Uhr auf den Schießwasen. Die Betreuung vor Ort übernimmt der Maschinenring.

Informationen unter 07361/52826-11

Beitrag veröffentlicht am: 23.10.2017

Sperrfrist für Ausbringung von Düngemitteln auf Grünland verschoben

 Allgemeinverfügung nach § 6 Abs. 10 Düngeverordnung (DüV) vom 26. Mai 2017
 
Die Sperrfrist für die Aufbringung von Düngemitteln mit wesentlichem Gehalt an Stickstoff, wird
abweichend von § 6 Abs. 8 Düngeverordnung auf
 
Grünland, Dauergrünland und bei Flächen mit mehrjährigem Feldfutterbau
 im Ostalbkreis 
 
auf die Zeit vom 15. November 2017 bis 14. Februar 2018
festgelegt. 

 
Auflagen
1.  Die mögliche Aufbringungsmenge ist auf maximal 60 kg Gesamtstickstoff je ha zu begrenzen.
 
2.  Die Stickstoffgaben sind mit ihrem anrechenbaren Stickstoffanteil (Werte nach Anlage 3 der DüV, mindestens jedoch der verfügbare Stickstoff bzw. Ammoniumstickstoff) bei dem ermittelten N-Düngebedarf im Folgejahr in Ansatz zu bringen. Hierfür sind die ausgebrachten Düngermengen zu dokumentieren.
 

 

Weiterlesen …

Beitrag veröffentlicht am: 18.05.2017

Änderung Gasölantrag

Seit dem 1. Januar 2017 müssen für die Agrardieselsteuererstattung zusätzliche Formulare ausgefüllt werden.  Zu den bekannten und unveränderten Antragsformularen (1142 Vereinfachter Antrag auf Steuerentlastung) muss ab dem Gasölantrag für das Erstattungsjahr 2016 einmal jährlich eine sogenannte „Selbsterklärung zu staatlichen Beihilfen“ (1139) abgegeben werden. Diese kann aktuell nur per Post oder Fax eingereicht werden.

 

Weiterlesen …